Home LeckerEssen & Trinken Wissenswertes rund um das Thema Kaffeemühlen

Wissenswertes rund um das Thema Kaffeemühlen

von Gossipcheck Redaktion
Wissenswertes rund um das Thema Kaffeemühlen

Wissenswertes rund um das Thema Kaffeemühlen

Die Kaffeezubereitung lässt sich wie eine Zeremonie gestalten. Allein die Freude auf den Kaffeeduft entschleunigt. Der Gebrauch von Handkaffeemühlen fördert das noch. Die Kaffeebohnen werden im Mahlwerk langsam zerrieben und strömen das Kaffeearoma aus. Für Kaffeegenießer ist das der einzig wahre Kaffeegenuss. Den Kaffee auf so frische Weise zuzubereiten, bringt ein Flair von Wiener Kaffeehauskultur nach Hause.

Nachfolgend eine Übersicht, welche Arten von Kaffeemühlen es gibt und was zu beachten ist.

Kaffeemühlen

Der Duft von frisch gemahlenen Kaffeebohnen erhöht die Vorfreude auf die gleich zu genießende, neu aufgebrühte Tasse Kaffee. Der Kaffeeliebhaber mahlt seine Bohnen entweder manuell oder elektrisch.

Tipp: Die Kaffeebohnen erst mahlen, wenn das Wasser in den Wasserkessel gegeben ist.

Elektrische Mühlen

Mit wenig Aufwand mahlen elektrische Mühlen die Kaffeebohnen.

Sie pulverisieren die Bohnen in unterschiedlichen Mahlgraden.

Für French-Press-Kannen empfiehlt es sich, den Kaffee grob zu mahlen. Für Espresso ist es ratsam, die Bohnen sehr fein zu zerreiben.

In den elektrischen Mühlen sind drei Arten von Mahlwerken verbaut:

– Kegelmahlwerk

– Scheibenmahlwerk

– Schlagmahlwerk, auch Schlagmesser-Mahlwerk genannt

Beim Kegelmahlwerk werden die Bohnen schonend gemahlen. Der konische Kegel drückt die Kaffeebohnen gegen die Wand. Dadurch entwickelt sich nur eine geringe Reibungswärme. Der Mahlgrad entsteht durch Verstellen des Abstandes vom Kegel zur Wand. Das Mahlgut fällt nach unten in einen Auffangbehälter. Das Kegelmahlwerk ist meist aus Edelstahl hergestellt. Mühlen mit Kegelmahlwerk gelten als der Mercedes unter den Mühlen und sind hochpreisiger.

Mühlen mit einem Scheibenmahlwerk werden am häufigsten benutzt. Hier werden die Bohnen zwischen zwei Scheiben gerieben. Eine davon ist fest verbaut und die andere dreht mit hoher Umdrehungszahl. Der Mahlgrad wird durch Verstellen des Abstandes der beiden Scheiben verändert. Das Mahlwerk ist oft aus Stahl, es gibt auch welche aus Keramik.

Siehe auch  DIY - die effektivsten Gesichtsmasken zum selber Mixen

Der Mahlvorgang ist wesentlich lauter als bei einem Kegelmahlwerk. Mühlen mit einem Scheibenmahlwerk sind dafür preisgünstiger.

Schlagmahlwerke wurden früher häufig in elektrischen Mühlen verbaut. Sie wurden schnell von den Scheiben- und Kegelmahlwerkmühlen abgelöst. Die Qualität des Kaffeemehls war nicht gut. Durch das Zerschlagen der Kaffeebohnen mit dem rotierenden Messer war das Mehl grob oder musste lange gemahlen werden. Trotzdem war es dann ungleichmäßig.

Besonders komfortabel sind elektrische Mühlen, die mit einer Waage kombiniert sind. So ist es möglich, exakt die Menge an Kaffeemehl zu mahlen, die man benötigt.

Handkaffeemühlen

Manuelle Mühlen sind ideal für den privaten Haushalt. Sie sind klein und handlich und daher perfekt auf Reisen. So müssen Sie auf den guten Kaffeegenuss nicht verzichten.

Handkaffeemühlen haben meist ein Kegelmahlwerk, jedoch nicht immer.

Das Mahlen der Kaffeebohne per Hand nimmt einige Zeit in Anspruch. Das ist kein Problem, Sie können daraus eine Zeremonie für sich machen. Der sich langsam ausströmende kräftige Geruch nach frischem Kaffee betört die Sinne eines jeden Kaffeegourmets.

Es gibt zwei Arten von Handmühlen, die traditionelle und die moderne Variante.

Die traditionelle Mühle

Sie trägt den liebevollen Namen Schoßmühle. Sie wird zum Mahlen des Kaffees auf den Schoß gestellt, mit den Beinen festgehalten. Dann lässt sich die Kurbel kraftvoller betätigen.

Die nostalgische Kaffeemühle hat ein Holzgehäuse. Dies ist aus Buchenholz gefertigt. Das Mahlwerk ist aus Stahl oder Gusseisen hergestellt. Die Handkurbel gibt es aus Holz oder Stahl. Das Mahlgut kommt in einer kleinen Schublade aus Holz an. Diese Kaffeemühlen sind extrem robust und langlebig.

Moderne Handkaffeemühlen

Handkaffeemühlen in moderner Optik bestehen aus Kunststoff oder Edelstahl. Es gibt auch Kombinationen daraus. Meistens ist ein Kegelmahlwerk verbaut. Das ist aus Keramik oder Stahl gefertigt. Es gibt Handkaffeemühlen mit abnehmbaren Handkurbeln. Das ist praktisch auf Reisen, wo Platz im Koffer knapp ist.

Siehe auch  10 einfache & leckere Gerichte für den perfekten Männerabend

Die Mahlgrade lassen sich auch hier individuell einstellen.

Fazit

Für einen geschmacklich hochwertigen Kaffee ist es unumgänglich die Kaffeebohnen frisch zu mahlen. Der Kaffee entfaltet so sein bestes Aroma. Ob Sie dazu eine elektrische Kaffeemühle oder eine Handkaffeemühle benutzen, ist Geschmacksache.

Ähnliche Artikel