Home LebenGarten Dünger kaufen leicht gemacht: Tipps für Hobbygärtner

Dünger kaufen leicht gemacht: Tipps für Hobbygärtner

von Gossipcheck Redaktion
Dünger kaufen leicht gemacht: Tipps für Hobbygärtner

Warum ist die richtige Düngerwahl so wichtig?

Als Hobbygärtner möchtest du natürlich, dass deine Pflanzen optimal gedeihen und prächtige Blüten oder leckere Früchte hervorbringen. Doch oft reichen die im Boden vorhandenen Nährstoffe nicht aus, um den Bedarf deiner grünen Lieblinge zu decken. Dünger versorgt deine Pflanzen mit allen wichtigen Nährstoffen und sorgt dafür, dass sie gesund und kräftig wachsen. Allerdings kann die Auswahl gerade für Anfänger eine Herausforderung sein. Mit den folgenden Tipps möchten wir dir helfen, den perfekten Dünger für deinen Garten zu finden.

Verstehe die Grundlagen der Düngung

Bevor du losziehst, um Dünger zu kaufen, ist es wichtig, dass du die Grundlagen der Düngung verstehst. Pflanzen benötigen hauptsächlich drei Nährstoffe: Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K). Stickstoff fördert das Blattwachstum, Phosphor ist wichtig für die Wurzelentwicklung und Blütenbildung, während Kalium die Pflanzen widerstandsfähiger gegen Krankheiten und Stress macht. Ein ausgewogenes Verhältnis dieser Nährstoffe ist entscheidend für das optimale Wachstum deiner Pflanzen.

Bestimme den Nährstoffbedarf deiner Pflanzen

Verschiedene Pflanzen haben unterschiedliche Ansprüche an die Nährstoffversorgung. Bevor du Dünger kaufst, solltest du dich informieren, welche Nährstoffe deine Pflanzen benötigen. Gemüsepflanzen wie Tomaten und Gurken haben beispielsweise einen hohen Kalium-Bedarf, während Blühpflanzen wie Rosen und Petunien mehr Phosphor benötigen. Eine gute Möglichkeit, den Nährstoffbedarf deines Bodens zu bestimmen, ist ein Bodentest. Dieser gibt dir Aufschluss darüber, welche Nährstoffe in welcher Menge vorhanden sind und welche ergänzt werden sollten.

Die verschiedenen Arten und ihre Eigenschaften

Organisch

Organische Produkte wie Kompost, Hornspäne oder Guano sind eine natürliche Möglichkeit, deine Pflanzen mit Nährstoffen zu versorgen. Sie verbessern nicht nur die Nährstoffversorgung, sondern fördern auch die Bodengesundheit und das Bodenleben. Organische Dünger geben ihre Nährstoffe langsam und kontinuierlich ab, was ein gleichmäßiges Wachstum fördert und die Gefahr einer Überdüngung verringert. Allerdings ist die Nährstoffzusammensetzung bei organischen Alternativen oft nicht so präzise wie bei mineralischen.

Siehe auch  Checkliste: Umzugsvorbereitung in 4 Schritten

Mineralisch

Mineralische Produkte werden aus anorganischen Rohstoffen hergestellt und enthalten die Nährstoffe in konzentrierter Form. Sie sind in verschiedenen Zusammensetzungen erhältlich, sodass du gezielt die Nährstoffe zuführen kannst, die deine Pflanzen benötigen. Mineralische Alternativen wirken schneller als organische, da die Nährstoffe direkt verfügbar sind. Allerdings besteht bei unsachgemäßer Anwendung die Gefahr einer Überdüngung, die zu Wurzelschäden und Wachstumsstörungen führen kann.

Flüssig

Flüssigdünger eignen sich besonders gut für die gezielte Nachdüngung während der Wachstumsphase. Sie enthalten die Nährstoffe in gelöster Form und können direkt über die Blätter oder die Wurzeln aufgenommen werden. Flüssigdünger wirken sehr schnell, müssen aber regelmäßig angewendet werden, da die Nährstoffe schnell verbraucht sind. Sie eignen sich auch gut für die Düngung von Balkon- und Kübelpflanzen.

Worauf solltest du beim Kauf achten?

Nährstoffzusammensetzung

Achte beim Kauf von Dünger auf die Nährstoffzusammensetzung. Diese ist meist in Form von drei Zahlen angegeben (z.B. 15-10-20), die den Gehalt an Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) in Prozent angeben. Achte bei deiner Wahl dessen Nährstoffzusammensetzung auf die Bedürfnisse deiner Pflanzen abgestimmt ist.

Qualität und Herkunft

Achte beim Dünger kaufen auch auf die Qualität und Herkunft des Produkts. Hochwertige Produkte enthalten keine Schadstoffe und sind frei von Unkrautsamen. Bevorzuge nach Möglichkeit diese aus kontrolliert biologischem Anbau oder mit Bio-Siegel. Diese sind nicht nur besser für deine Pflanzen, sondern auch für die Umwelt.

Anwendungsform und -menge

Überlege dir, in welcher Form du den Dünger ausbringen möchtest. Die Varianten mit Granulat eignen sich gut für die Grunddüngung zu Beginn der Saison, während Flüssigdünger ideal für die gezielte Nachdüngung sind. Achte auch auf die empfohlene Anwendungsmenge und halte dich strikt daran. Zu viel Dünger kann deinen Pflanzen schaden und zu Wachstumsstörungen führen.

Siehe auch  Hot-Tub-Gesundheitsvorteile: Stressabbau und Schmerzlinderung

Mit diesen Tipps bist du nun bestens gerüstet. Beobachte deine Pflanzen genau und passe die Düngung bei Bedarf an. Mit der richtigen Pflege und dem passenden Produkt werden deine Pflanzen optimal versorgt und belohnen dich mit kräftigem Wachstum und reicher Ernte.

 

Ähnliche Artikel