Home LebenLifestyle Pferdekrankheiten im Sommer – So schnell kann dein Pferd krank werden

Pferdekrankheiten im Sommer – So schnell kann dein Pferd krank werden

von Gossipcheck Redaktion
Pferdekrankheiten im Sommer - So schnell kann dein Pferd krank werden

Pferdekrankheiten im Sommer – So schnell kann dein Pferd krank werden

Sommerzeit ist Freizeit und bedeutet Zeit mit seinen Liebsten zu verbringen-doch Vorsicht, sie bringt auch Gefahren für Ihr geliebtes Pferd mit sich. Die steigenden Temperaturen, die erhöhte Feuchtigkeit und die Insekteninvasion können eine tödliche Kombination für die Gesundheit Ihres Pferdes darstellen. Ein gesundes Pferd kann im Sommer schnell erkranken sodass dringende tierärztliche Versorgung erfordert wird, dann heißt es nicht nur bangen um sein liebstes Tier, sondern auch viele kostbare Nerven. Es ist eine schreckliche Vorstellung, doch die Realität des Sommers ist, dass Pferdekrankheiten schnell und unerwartet auftreten können.

Warum sind Pferde im Sommer anfälliger für Krankheiten?

Der Sommer bringt eine Vielzahl von Herausforderungen für die Gesundheit unserer Pferde mit sich. Die warmen Monate sind zwar ideal für lange Ausritte und Trainingseinheiten im Freien, doch sie bergen auch Risiken. Bei steigenden Temperaturen und veränderten Umweltbedingungen können Pferde anfälliger für bestimmte Krankheiten werden. Ein Hauptgrund dafür ist der Stress, den Hitze und Feuchtigkeit auf den Körper des Pferdes ausüben können. Starke Hitze kann dazu führen, dass das Pferd dehydriert, was zu einer Reihe von gesundheitlichen Problemen führen kann, darunter Hitzschlag und Koliken. Außerdem kann eine hohe Luftfeuchtigkeit dazu führen, dass das Pferd Schwierigkeiten hat, sich selbst zu kühlen, was wiederum zu Hitzschlag und anderen hitzebedingten Krankheiten führen kann.

Eine erhöhte Temperatur und Feuchtigkeit können auch dazu führen, dass das Immunsystem des Pferdes geschwächt wird. Ein geschwächtes Immunsystem kann es dem Pferd erschweren, Krankheitserreger abzuwehren, was es anfälliger für Infektionen macht.

Hitze- und Feuchtigkeitsstress

Hitze und Feuchtigkeit sind zwei der wichtigsten Stressfaktoren, die die Gesundheit eines Pferdes im Sommer beeinträchtigen können. Hitze kann das Pferd dazu bringen, mehr zu schwitzen, was zu einem Verlust von wichtigen Elektrolyten führen kann. Wenn diese Elektrolyte nicht ersetzt werden, kann das Pferd dehydrieren, was wiederum zu einer Reihe von gesundheitlichen Problemen führen kann. Feuchtigkeit kann es ebenfalls erschweren, dass das Pferd sich selbst kühlt. Pferde kühlen sich hauptsächlich durch Schwitzen ab. Wenn die Luft jedoch bereits feucht ist, kann der Schweiß auf der Haut des Pferdes nicht verdunsten, was es schwieriger macht, die Körpertemperatur zu regulieren. Dies kann zu Hitzschlag und anderen hitzebedingten Krankheiten führen.

Steigerung der Insektenpopulation

Ein weiterer Faktor, der dazu führt, dass Pferde im Sommer anfälliger für Krankheiten sind, ist die Zunahme der Insektenpopulation. Insekten wie Mücken und Fliegen können eine Vielzahl von Krankheiten übertragen, darunter das West-Nil-Virus und die Borreliose. Einige dieser Krankheiten können schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen, einschließlich neurologischer Störungen und sogar des Todes. Ebenso können die Bisse von Insekten Juckreiz und Unbehagen verursachen, was wiederum zu Hautinfektionen und anderen Problemen führen kann, wenn das Pferd kratzt oder scheuert. Um Ihr Pferd vor diesen sommerlichen Gesundheitsrisiken zu schützen, ist es wichtig, präventive Maßnahmen zu ergreifen. Dazu gehört, das Pferd gut zu hydratisieren, es während der heißesten Teile des Tages im Schatten.

Siehe auch  Das sind die Schmucktrends 2022!

Die 3 schlimmsten Pferdekrankheiten im Sommer

Hufrehe

Hufrehe ist eine ernsthafte und schmerzhafte Erkrankung, die Pferde aller Rassen und Altersgruppen betreffen kann. Sie tritt auf, wenn die Lederhaut – die empfindliche Schicht zwischen dem harten Huf und dem Knochen des Pferdes – entzündet ist. Wenn die Entzündung anhält, kann sie zu einer Verschiebung der Knochen im Huf führen, was zu dauerhaften Lahmheiten und in schweren Fällen sogar zur Euthanasie führen kann.

Symptome der Hufrehe

Die Symptome von Hufrehe können variieren, je nach Schwere der Erkrankung und dem individuellen Pferd. Allgemein treten jedoch einige typische Anzeichen auf. Dazu gehören Lahmheit, besonders wenn das Pferd auf hartem Boden läuft oder Kurven macht, eine erhöhte Pulsfrequenz im Huf, Hitzestauung in den Hufen und Schmerzen im Zehenbereich. Das Pferd kann auch Anzeichen von Unwohlsein zeigen, wie z.B. Schwitzen, erhöhte Herz- und Atemfrequenz und ein ungewöhnliches Stehverhalten, bei dem es versucht, das Gewicht von den schmerzhaften Vorderhufen auf die Hinterhufe zu verlagern.

Behandlung und Vorbeugung

Die Behandlung von Hufrehe erfordert oft einen multimodalen Ansatz. Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente werden oft verabreicht, um die Entzündung zu reduzieren und den Schmerz zu lindern. In einigen Fällen können spezielle Hufschuhe oder Polster verwendet werden, um den Huf zu unterstützen und den Druck auf die entzündete Lederhaut zu verringern. Langfristig kann es notwendig sein, die Ernährung des Pferdes zu ändern, um ein gesundes Gewicht zu erhalten und die Zufuhr von Kohlenhydraten zu kontrollieren, die Hufrehe auslösen können.

Die Vorbeugung von Hufrehe erfordert eine sorgfältige Management-Strategie. Dazu gehört die Gewährleistung einer ausgewogenen Ernährung, regelmäßige Bewegung und eine gute Hufpflege. Bei Pferden, die anfällig für Hufrehe sind, kann eine frühzeitige Intervention und eine enge Überwachung dazu beitragen, schwere Ausbrüche der Krankheit zu verhindern. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jede plötzliche Änderung in der Ernährung oder Bewegung Ihres Pferdes zu Hufrehe führen kann, daher ist es wichtig, Änderungen schrittweise vorzunehmen und Ihr Pferd sorgfältig zu überwachen.

Sommerekzem

Das Sommerekzem, auch bekannt als saisonale rekurrente Dermatitis, ist eine allergische Reaktion auf den Speichel von beißenden Insekten, insbesondere der Kriebelmücke. Diese Erkrankung ist besonders im Sommer und Frühherbst verbreitet, wenn die Insektenpopulation am höchsten ist. Das Ekzem kann für das Pferd sehr unangenehm sein und kann, wenn es nicht behandelt wird, zu schweren Hautschäden führen.

Siehe auch  Die vielen Vorteile von E-Zigaretten gegenüber klassischen Tabak-Zigaretten

Symptome des Sommerekzems

Die Symptome des Sommerekzems können von mild bis schwerreichen, abhängig von der Empfindlichkeit des Pferdes und dem Ausmaß des Insektenbefalls. Typische Anzeichen sind Juckreiz, der dazu führt, dass das Pferd scheuert oder beißt, Haarausfall, Hautrötungen, Schwellungen und entzündete Haut. In schweren Fällen kann es zu Hautverdickungen, Wunden und Narbenbildung kommen.

Behandlung und Vorbeugung

Die Behandlung des Sommerekzems beinhaltet in der Regel die Linderung des Juckreizes und die Verhinderung von Infektionen. Antihistaminika und Kortikosteroide können verwendet werden, um den Juckreiz zu lindern, während Antibiotika zur Behandlung von Sekundärinfektionen eingesetzt werden können. Topische Cremes und Lotionen können ebenfalls helfen, den betroffenen Bereich zu beruhigen und zu heilen.

Die Vorbeugung des Sommerekzems zielt darauf ab, den Kontakt des Pferdes mit beißenden Insekten zu minimieren. Dies kann durch die Verwendung von Insektenschutzmitteln, Fliegendecken und das Halten des Pferdes während der Spitzenzeiten der Insektenaktivität in einem Stall erreicht werden. Es ist auch wichtig, das betroffene Pferd regelmäßig zu überprüfen und bei ersten Anzeichen von Juckreiz oder Hautirritationen sofort einen Tierarzt zu konsultieren.

Dehydration und Hitzschlag

Mit dem Sommer kommen hohe Temperaturen und intensiver Sonnenschein. Obwohl dies ideal für den Ausritt und die Arbeit im Freien sein kann, birgt es auch Risiken für die Gesundheit des Pferdes. Zwei der häufigsten und gefährlichsten Sommerbedingungen sind Dehydration und Hitzschlag.

Symptome von Dehydration und Hitzschlag

Dehydration tritt auf, wenn ein Pferd mehr Flüssigkeit verliert, als es aufnimmt, was oft auf übermäßiges Schwitzen in der Hitze zurückzuführen ist. Symptome einer Dehydration können Lethargie, trockenes Zahnfleisch und ein eingefallenes Aussehen sein. In extremen Fällen kann Dehydration zu Koliken, Nierenversagen und Tod führen.

Hitzschlag ist eine ernste und potenziell tödliche Erkrankung, die auftritt, wenn ein Pferd überhitzt ist und nicht in der Lage ist, sich selbst effektiv abzukühlen. Symptome können erhöhte Herz– und Atemfrequenz, Schwäche, Zittern, und in extremen Fällen, Zusammenbruch und Bewusstlosigkeit sein.

Behandlung und Vorbeugung

Die Behandlung von Dehydration und Hitzschlag erfordert sofortige tierärztliche Hilfe. Maßnahmen können die Zufuhr von Flüssigkeiten, entweder oral oder intravenös, sowie Kühlmaßnahmen wie das Anfeuchten des Pferdes mit kaltem Wasser und das Anbieten von Schatten umfassen.

Die Vorbeugung von Dehydration und Hitzschlag erfordert sorgfältige Überwachung und Management. Stellen Sie sicher, dass Ihr Pferd immer Zugang zu sauberem, frischem Wasser und Schatten hat. Vermeiden Sie intensive Arbeit während der heißesten Teile des Tages und achten Sie auf Anzeichen von Überhitzung oder Dehydration. Es ist immer besser, vorsichtig zu sein und eine potenzielle Krankheit frühzeitig zu erkennen, als zu warten, bis sie ernst wird.

Siehe auch  Der neue Trend 2022 – DIY

Hier noch eine kleine Informationstabelle:

Krankheit Schweregrad Beschreibung
Hufrehe Hoch Eine sehr schmerzhafte Erkrankung, die durch Entzündungen in der Huflederhaut verursacht wird und zu Lahmheit führen kann. Unbehandelt kann sie zu bleibenden Schäden und im schlimmsten Fall zur Euthanasie führen.
Sommerekzem Mittel bis hoch Eine allergische Reaktion auf Insektenstiche, die zu starkem Juckreiz, Hautentzündungen und Haarausfall führt. Kann die Lebensqualität des Pferdes erheblich beeinträchtigen und zu Sekundärinfektionen führen.
Dehydration Hoch Kann durch übermäßiges Schwitzen in der Hitze verursacht werden und führt zu Lethargie, trockenem Zahnfleisch und einem eingefallenen Aussehen. In extremen Fällen kann es zu Koliken, Nierenversagen und Tod führen.
Hitzschlag Sehr hoch Eine ernste und potenziell tödliche Erkrankung, die auftritt, wenn ein Pferd überhitzt ist und nicht in der Lage ist, sich selbst effektiv abzukühlen. Symptome können erhöhte Herz- und Atemfrequenz, Schwäche, Zittern, und in extremen Fällen, Zusammenbruch und Bewusstlosigkeit sein.
Insektenübertragene Krankheiten Hoch Eine Vielzahl von Krankheiten kann von Insekten übertragen werden, einschließlich West-Nil-Virus und Borreliose. Die Schwere dieser Krankheiten kann variieren, aber viele können ernsthaft und potenziell tödlich sein.

Was gibt es abschließend zu sagen?

Der Sommer kann eine wunderbare Zeit für Pferde und ihre Besitzer sein, mit langen Tagen und vielen Gelegenheiten zum Reiten und Genießen der Natur. Doch die Sommermonate bringen auch spezifische Gesundheitsrisiken für Pferde mit sich. Hitze- und Feuchtigkeitsstress, eine erhöhte Insektenpopulation und spezifische Sommerkrankheiten können für Pferde ernsthafte Probleme darstellen. Zu den häufigsten Sommerkrankheiten zählen Hufrehe, Sommerekzem, Dehydration und Hitzschlag.

Hufrehe, eine entzündliche Erkrankung der Hufe, kann durch Stress, schlechte Ernährung oder andere Krankheiten ausgelöst werden. Das Sommerekzem ist eine allergische Reaktion auf Insektenstiche und kann zu schwerem Juckreiz und Hautentzündungen führen. Dehydration und Hitzschlag sind ernste Bedingungen, die durch übermäßige Hitze und unzureichende Flüssigkeitszufuhr verursacht werden können.

Jede dieser Krankheiten erfordert spezifische Behandlungen, die von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten bis hin zu Flüssigkeitszufuhr und Kühlmaßnahmen reichen. Doch die beste Behandlung ist immer die Vorbeugung. Durch eine sorgfältige Überwachung der Bedingungen, eine ausgewogene Ernährung und Bewegung, den Einsatz von Insektenschutzmitteln und Fliegendecken und die Bereitstellung von ausreichend Wasser und Schatten können Pferdebesitzer dazu beitragen, das Risiko dieser Krankheiten zu minimieren.

Der Schlüssel zur Sicherheit und Gesundheit Ihres Pferdes im Sommer liegt in der Kenntnis der potenziellen Risiken und in der sorgfältigen Überwachung der Gesundheit Ihres Pferdes. Bei Anzeichen von Krankheit sollten Sie sofort einen Tierarzt konsultieren. Mit der richtigen Pflege und Aufmerksamkeit kann Ihr Pferd einen sicheren, gesunden und glücklichen Sommer genießen.

Ähnliche Artikel